PM Gut Sehen kann Demenz vorbeugen

Der Verein Alzheimer Südtirol Alto Adige ASAA lud vor kurzem zu einem Fachvortrag mit aufschlussreichen Informationen

Aus der Zeitschrift „Dolomiten“ vom 23.01.2023

Wird der sehr verbreitete Graue Star (Katarakt) rechtzeitig behandelt, kann das wieder funktionierende Augenlicht zu verbesserter geistiger Leistungsfähigkeit beitragen. Diese wichtige Erkenntnis vermittelte der Facharzt für Augenheilkunde Dr.Jacopo Bonetto, der unter anderem im Krankenhaus Meran als Chirurg tätig ist, einem aufmerksamen Publikum auf Einladung von ASAA im Bozner Altmann-Haus. Der Graue Star tritt meist im Alter als zunehmende Linsentrübung auf und verschlechtert allmählich das Sehen bei nicht ausreichendem Licht. Das macht gerade das Lesen mühsam. Als Folge davon verzichten Betroffene auf das anstrengender werdende Hobby und isolieren sich dadurch immer mehr. Dr.Bonetto erklärte anhand von Projektionen, auf welche Symptome zu achten wäre, wie mit Medikamenten dagegen vorgegangen werden kann, wann der günstigste Zeitpunkt für einen Eingriff gekommen ist und wie dieser verläuft. Da die Chirurgie auch in diesem Bereich große Fortschritte gemacht hat, wird heutzutage im Verhältnis zu früher viel weniger invasiv gearbeitet. Am Meraner Krankenhaus werden jährlich etwa 2.500 solche Operationen durchgeführt. – Da der Alzheimer-Verein auf besondere Fragen in Zusammenhang mit Menschen mit Demenz eingehen wollte, präsentierte der junge Chirurg auch gezielte Überlegungen dazu, wie in solchen Fällen vorzugehen wäre. Besondere Bedeutung komme dabei jedenfalls der Kommunikation zu, meinte er, denn ohne Assistenz von Betreuenden seien derartige Eingriffe nicht denkbar. Auf der Basis einer neuen amerikanischen Studie fügte der Facharzt noch eine wichtige Information hinzu: Eine Katarakt-Op kann sich nämlich als bedeutende Prävention erweisen. Das hänge damit zusammen, dass die Linsentrübung das blaue Licht, auf das der Sehnerv besonders reagiert, zunehmend ausfiltert und sich dadurch die Nervenreize im Gehirn vermindern. Eine weitere Motivation, sich rechtzeitig mit dem Thema zu beschäftigen.

Aus der Zeitung „Dolomiten” vom 23.01.2023. Foto, v.l.: ASAA-Präsident Ulrich Seitz, Maria Luisa Bucella, Expertin des Ehrenamtes für Seniorenarbeit im Beirat der Stadtgemeinde Meran, Dr.Jacopo Bonetto, Facharzt für Augenheilkunde und Chirurg (Fotovermerk: EHM)

Präsident Ulrich Seitz erinnerte schließlich an die neuen Angebote der Alzheimervereinigung. Alle Interessierten sind zu zwei intensiven Nachmittagen mit den beiden Validationslehrerinnen Anna Fink und Alexander Kaiser in die Volkshochschule Brixen eingeladen (jeweils am 26.01.2023 und am 07.02.2023, 15 bis 18 Uhr). Dabei geht es vor allem darum, wie man sich gegenüber Demenzkranken in der Familie am besten verhält.

Zudem läuft am 17. März der neue 40-Stunden-Kurs für pflegende Angehörige und Betreuer/Innen mit einer Reihe von praktischen Neuheiten in Bozen an. Ab sofort kann man sich dafür einschreiben. Alle zusätzlichen Infos erhält man über die Grüne Nummer 800660561 oder info@asaa.it.

„Sommer – Urlaubszeit für pflegende Angehörige“

Bericht des Präsidenten von der ASAA-Vollversammlung am 14.04.2023

Hitze-Plan 2023

Wichtige Informationen der Gemeinde Bozen für Senioren und vulnerable Bevölkerungsgruppen

Lieder als Gedächtnissbrücken

Seniorenheim: im Terlaner Pilsenhof findet ein Konzert statt für Heimbewohner statt

Unsere Sponsoren