Unsere Serviceangebote:

Psychologische Unterstützung für Caregiver, um ihnen den schwierigen Weg der Pflege chronisch Kranker zu erleichtern.

Psychologische Fortbildung und Beratung, um angemessene Verhaltensstrategien für den Umgang und die Verbesserung der Kommunikation im Sinne der Validationstherapie zu vermitteln.

Information und Beratung, um Angehörige auf die für ihre Bedürfnisse geeignetsten Dienste hinzuweisen.

Selbsthilfegruppe

Man muss sich für Hilfe und Unterstützung nicht Schämen!

Veranstaltungen zum Thema Demenz/Alzheimer

ASAA führt auf Ihre Anfrage Veranstaltungen zum Thema Alzheimer durch

Sie möchten zum Thema Alzheimer an Ihrem Ort oder in Ihrer Nähe eine Veranstaltung initiieren?

Ob als Bildungseinrichtung, ob als Selbsthilfegruppe, ob als Freundeskreis, ob als Institution, ob als Interessierte: Wenn Sie einen Vortrag, eine Filmvorführung oder eine Autorenlesung mit jeweils anschließender Diskussion anregen möchten, ASAA organisiert auch auf Ihre Anfrage eine gewünschte Veranstaltung, besonders für pflegende Angehörige und für Freiwillige in der Seniorenarbeit.

Kontaktieren Sie den ASAA-Präsidenten Ulrich Seitz unter info@asaa.it

Alzheimer-Themen

Was wir alle über Demenzerkrankungen wissen sollten Krankheitsbild, Warnsymptome, Umgang mit den Kranken, Hilfe für Angehörige, Alzheimer geht uns alle an.

Die ersten Symptome, Verhaltensauffälligkeiten, Behandlungsmöglichkeiten und Begleitung, Grenzen erkennen, Unterstützung annehmen (evtl. mit Vorführung eines Kurzfilms).

Gesprächsrunde zum Thema Demenz ev. Mit Vorführung eines Kurzfilms.

Persönlicher Erfahrungsbericht einer Pflegenden.

Vorstellung des Ratgebers für betroffene Familien/pflegende Angehörige.

Praktische Tipps für den Alltag.

ASAA stellt sich vor.

Vorbeugende Maßnahmen, Auswirkung von Demenz auf die Ernährung, Tipps für pflegende Angehörige.

Die richtige Entscheidung, Erleichterung durch Information und Verstehen der Krankheit, Grenzen der eigenen Belastbarkeit, Überforderung erkennen, Unterstützung von außen in Anspruch nehmen.

Die Autorin beschreibt ihre persönlichen Erfahrungen bei der Betreuung ihrer an Demenz erkrankten Mutter. Wie im Treibsand fühlen sich die Kranken selbst, denen ihr Gedächtnis, ihre Erinnerungen und Fähigkeiten, schließlich ihre ganze Persönlichkeit immer mehr abhanden kommen. Betreuende Angehörige müssen mehr oder weniger hilflos zusehen und fühlen sich oft genug selbst diesem Sog ausgeliefert. Ein authentischer Bericht, der beide Seiten beleuchtet und keine Erfahrung ausspart.

Eine junge Filmemacherin beobachtet den Alltag ihrer Großeltern, der von der Demenzerkrankung des Großvaters geprägt ist.

Der Film zeigt Möglichkeiten des wertschätzenden Umgangs mit Demenzkranken und sollte anregen über ähnliche Situationen in der häuslichen und beruflichen Pflege sowie über mögliche emotionale Belastungen zu sprechen. Gezeigt werden 5 Alzheimerkranke und ihre pflegenden Angehörigen in verschiedenen Situationen.

Unsere Sponsoren