Unterstützung am Kunst-Projekt “Zeichen geben”

Die Schüler der Berufsschule Laas haben der Podini Foundation für ihre Unterstützung beim Projekt „Zeichen geben“ gedankt. Die Steinmetzarbeit zum Thema Erinnerung wurde von der ASAA, Verein Alzheimer Südtirol Alto Adige, angeregt und unter der Leitung des Künstlers Benno Simma umgesetzt.

Der erste Teil des Projekts ist bereits abgeschlossen: Es waren ältere Mitbürger aus Laas einbezogen, die Jugenderinnerungen mit den Schülern geteilt haben. Die Schüler aus der Meisterklasse der Steinmetz von der Berufsschule Schlanders unter Direktorin Virginia Tanzer haben diesen Erinnerungen Form verliehen. Die Kunstwerke wurden in der St. Markus Kirche von Laas ausgestellt.
Zweiter Teil des Projektes: Die Arbeiten werden auf bei der Biennale in Venedig 2018 gezeigt.

Das Zusammentreffen der Meisterklasse und der Podini Foundation fand neulich im Conference Room des Landeseinkaufszentrums Twenty statt. Dabei übergaben die acht Schüler und ihr künstlerischer Leiter Simma als Dankeschön an Alex Podini, stellvertretend für die Podini Foundation, ein eigenes Kunstobjekt: Ein aus Metall geformter Vogel. Es war der Zufall im Spiel, dass ausgerechnet Alex Podini künstlerisch gestaltete Vögel in seinem Garten sammelt, auf einem Baum eines Bildhauers. Diese Vogelschar erhält nun unverhofften Zuwachs.

Die Schüler samt Direktorin Tanzer und ihrer Klassenlehrerin Evelyn Kuppelwieser haben anschließend nach einem Rundgang durch das Twenty hinter die Kulissen des Landeseinkaufszentrums Twenty blicken dürfen und waren erstaunt darüber, was alles hinter einem solchen Shoppingparadies steckt.

„Die Podini Foundation unterstützt dieses Projekt, weil wir davon überzeugt sind, dass durch Kunst ein unverrückbares Zeichen gegen das Vergessen gesetzt werden kann und damit den Betroffenen und Angehörigen ein Stück Hoffnung gegeben wird“, so Unternehmer Alex Podini. ASAA-Präsident Ulrich Seitz betonte, dass uns diese Förderung umsomehr freut, als das Thema Demenz sowie die Schwierigkeiten der pflegenden Angehörigen auf diese Weise in die Schulen einkehren kann. Es gilt für den ehrenamtlichen Vorstand der ASAA eine weitaus größere Sensibilität Ängste, Belastungen und Sorgen der Betroffenen Familien in der Bevölkerung herzustellen.

Ein kreatives Zusammentreffen, auf das ein nächstes Projekt folgt: Mit der Berufsschule Handel und Grafik in Meran und dem „Impro-Thealter“ Carambolage Bozen wird im Juni ein weiteres Schulprojekt zu Thema Demenz präsentiert.
Sie hören dann von uns.